New Clear Aid

"Welcome to
our violent century
wanna be free
well, here's the deal
new clear aid"

... you have a choice to make!

Sinkronik haben ihren eigenen Stil - und das von Anfang an. Die Mischung aus harten Gitarren, eingängigen Riffs und im Kontrast dazu soft-melodiösem  Gesang lässt sich einfach in keine Genre-Schublade stecken. Radiotauglich und doch fernab vom Mainstream, mit Ohrwurm-Garantie. Benny und Rene bereiten als Rhythmusfraktion das groovige Bett, aus dem sich Ronins eindringliche Soli mit dem typischen Mesa Boogie-Rectifier-Sound erheben. Im Mittelpunkt steht dabei immer Ruvs klarer Gesang als Herzstück.


Album "New Clear Aid"

Das erste Album der Würzburger Rockband „New Clear Aid“ entstand nicht im Studio, sondern wurde von den Jungs komplett in Eigenregie aufgenommen, gemixed und gemastered. Nach zwei Jahren Arbeit, in denen diverse Kisten Bier geleert und Haare gerauft wurden, steht es jetzt fix und fertig zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Das musikalische Spektrum auf New Clear Aid reicht von Mosh-Parts (Breaking Loose) bis Walzertakt (Dead Inside – frängisch: Innedrin doood). Fans der härteren Gangart kommen vor allem bei Fat Prick, Poverty und Breaking Loose auf ihre Kosten, während Too Shy und Dead Inside den ruhigen Pol bilden.

Der Titel des Albums sagt schon viel über die Botschaft aus: Politisch, ja, aber statt im Weltschmerz zu versinken, rufen Sinkronik zum Nachdenken und Handeln auf. „You have a choice to make!“ heißt es dann auch im Song New Clear Aid. Du kannst etwas ändern und dazu beitragen, dass die Welt sich nicht noch weiter in Richtung des Szenarios bewegt, welches auf der Innenseite des Booklets dargestellt ist. Der Weg, den Regierungen und internationale Großkonzerne weisen, scheint auf den ersten Blick rational und „alternativlos“. Auf den zweiten jedoch als Nuclear Aid, der Natur wie Menschen schadet. Das Wachstumsparadigma hat ausgedient, jetzt wird es Zeit für andere Ideen und Konzepte.

Jedes gute Rockalbum beinhaltet natürlich auch einen Lovesong (Too Shy) und eine gepflegte Hasstirade (Fat Brick). Damit steht der Karriere nichts mehr im Wege, sogar die internen Schwierigkeiten, die die meisten berühmten Bands durchleben, haben Sinkronik bereits vor ihrem großen Durchbruch schon hinter sich gebracht ;-)

Mit ihrem ersten Album machen sich Sinkronik auf, erst Würzburg und dann den Rest der Welt zu erobern. Vielleicht trefft ihr sie auf dem Main in ihrem Schlauchboot, auf einem LKW spielend während einer Demo oder auf einem der nächsten Konzerte. Stride on!

Geschrieben von Melanie R., Freie Journalistin